“Wir fühlten uns sehr gesegnet”

Peter Stoffers und seine Frau Elke hatten eine wundervolle Ehe und Partnerschaft. Sie haben in den Jahren ein gemeinsames Glück aufgebaut und waren sehr erfolgreich bei all ihren Bemühungen, ihr Leben nach ihren Wünschen und Vorstellungen einzurichten. Leider war ihnen das Kinderglück verwehrt geblieben und so schmiedeten die beiden gemeinsam einen Plan, mit ihrem Vermögen eines Tages etwas Gutes zu tun, da es keinerlei Erben gab.

“Elke liebte die bildenden Künste”

Elke Stoffers war Zeit ihres Lebens begeisterte Kunstsammlerin und hatte ein ausgeprägtes Auge für alle Arten der Kunst. Sie interessierte sich für Neuheiten und außergewöhnliche Errungenschaften. So war es Peter und Elke Stoffers wichtig, etwas für die Nachwelt, sprich für die Zukunft oder die Generation von Morgen zu tun, etwas Nachhaltiges und Lebenswertes. Dies waren die grundlegenden Gedanken, bevor Elke Stoffers verstarb. Ihr Mann Peter Stoffers wollte diese gemeinsamen Gedanken in die Tat umsetzen und suchte nach einer passenden Form.

Aus einer Idee wird eine Stiftung

Im Jahre 2011 traf Peter Stoffers zum ersten Mal auf den Interimsmanager und Personal Coach Klaus Sälzer. In Klaus Sälzer fand Peter Stoffers einen Partner und Anker, der ihm dazu verhalf, die gemeinsamen Wünsche und Ziele, die sich die Stoffers als Ehepaar gesetzt hatten, in eine passende Form zu bringen. Den Auftrag zur Gründung einer Stiftung, ein für alle akzeptables Konzept, erhielt Klaus Sälzer im Oktober 2015. Diese Stiftung sollte auch zu Ehren von Elke Stoffers ihren Namen mit tragen. Und somit wurde aus einer anfänglichen Idee die Peter und Elke Stoffers Stiftung geboren.

Auf ein Wort…

Erlauben Sie mir an dieser Stelle ein paar persönliche Worte über meine Motive, die zur Gründung der PES Stiftung geführt haben:

 

Wenn man sich im Herbst des Lebens befindet, fragt man sich: Was bleibt von mir? In meinem Fall – meine leider schon verstorbene Frau Elke Stoffers und ich haben keine Nachkommen – war ich mir völlig klar darüber, dass mit meinem Nachlass etwas Gutes passieren sollte. Etwas, dass andere Menschen weiterbringt. Etwas, von dem die Gesellschaft als Ganzes profitiert. Und etwas, das die Bildung, Forschung und Wissenschaft in unserem schönen Bundesland fördert und unterstützt.

 

Die Idee, der Gesellschaft aus Dankbarkeit für ein erfolgreiches und glückliches Leben etwas zurückzugeben, hatten meine Frau und ich schon vor langer Zeit – wenngleich sie damals noch nicht so konkret war. Wir wollten mit einer Stiftung daran erinnern, dass wir durch harte Arbeit, aber auch glückliche Umstände etwas geschaffen haben. Und wir wollten künftige Generationen in Ihrem Forschungsdrang ermuntern und unterstützen, der Menschheit eine bessere Zukunft zu ermöglichen.

 

Herzlichst
Ihr Peter Stoffers

Eine Stiftung beginnt ihre Arbeit

Klaus Sälzer war im Auftrag von Peter Stoffers knapp 10 Monate unermüdlich im Einsatz und hat sämtliche Behörden- und Ämtergänge durchlaufen und etliche Ausarbeitungen der Satzung zur neuen Stiftung hinter sich gebracht bis es dann am 15. August 2016 pünktlich zum 72. Geburtstag von Peter Stoffers soweit war, dass die PES Stiftung rechtskräftig wurde. Wissenschaftsstaatssekretär Rolf Fischer überreichte Peter Stoffers an diesem Tag die Anerkennungsurkunde des Landes Schleswig-Holstein zur Gründung der Peter und Elke Stoffers Stiftung.

Die Identität der neuen Stiftung

In nur kurzer Zeit entstand das passende Logo zur Peter und Elke Stoffers Stiftung sowie auch der erste Webauftritt. Somit konnte ab September 2016 Die Stiftung sich nach außen hin im Internet präsentieren und gleichzeitig Menschen eine Anlaufstation zur Einholung von Informationen bieten. Mit dem “Gesicht” der Stiftung war es der Stiftung gelungen, sich auch international schnell einen Namen zu verschaffen und anerkannt zu werden.